Dolomiten

schöne Tage vergehen schnell

Freitag, der 14. Ferientag, brach an und wir sassen wieder im Auto. Zuerst ging die Fahrt durch die Ebene nach Palmanova, Godroipo und querfeldein nach Maniago am Rande des Gebirges. Und hier wurde es wieder wunderschön! Die SR251 von Maniago nach Longarone lässt das Herz eines jeden Fan's von Alpenstrassen höher schlagen. Landschaftlich sehr schön und abwechslungsreich, erlebt man auf dieser Strasse einen ersten Eindruck der Domoitenwelt. Die Strecke von Longarone nach Cortina d'Ampezzo ist dann eher langweilig zu fahren, aber dann wird es wieder schön. Cortina d'Ampezzo über den Pass nach dem Lago di Dobbiaco hat uns sehr gut gefallen.

Von da an ging es dann zuerst zurück nach Cortina, um dann über die SR48, die Dolomiten-Strasse, hinauf zum Passo Falzarego zu steigen. Dann hinunter nach Arabba und gleich wieder hinauf zum Passo Pordoi, runter über die SR48 und wieder rauf über die SS242 zum Sellapass, wieder runter nach Ortisei und gleich wieder rauf nach dem Panidersattel und nach Kastelruth.

Ein schöner Tag und ein gutes Hotel

In Kastelruth angekommen mussten wir auf Hotelsuche. Und wir wurden auf Anhieb fündig. Das Hotel "Tyrol" hatte ein schönes Zimmer mit Balkon frei, und das mit Halbpension, also mit Abendessen im Haus. Nach diesem Tag tat dies gut.

Und nach einem guten Frühstück gings dann weiter über die Berge.

Bilder nicht sichtbar?

wenn die Bilder nicht sichtbar sind klicken Sie hier

(Die Sammlung hier benötigt den Flash-Player)

Lassen wir die Bilder sprechen

Sie müssen Ihren Flash-Player aktualisieren.

Klicken Sie hier, um Ihren Flash-Player zu aktualisieren.

von Kastelruth zum Gardasee

Noch hatten wir nicht genug von schönen Dolomitenpässen. So fuhren wir am Morgen über den Panidersattel, um dann hinauf zum Passo Gardena zu steigen. Weiter über die SS243 durch's Val Gardena und über die SP243 zum Passo Campolongo, dann über den Pordoi hinunter nach Campitello di Fassa. Jetzt gings talwärts, von hier aus verliert die Dolomitenstrasse ihre Schönheit.

Nach einer kurzen Irrfahrt in der Nähe von Trient (mein Navi leistete sich den Spass, uns auf Fahrradwege entlang des Flusses zu führen), erreichten wir unseren nächsten Zielpunkt. Die SS45bis, die Strada Gardesana Occidentale". Auf diesem Weg erreichten wir, vorbei am Logo di Toblino, schliesslich Riva am Nordkopf des Gardesee.

weiter

Gardasee

eine Seite von Ernst Triet, 6482 Gurtnellen - www.bahnsimulation.ch - www.pelzli.ch - www.gotthardbahnEN.ch